Bettwanzen

kostenlose Hotline und direkte Hilfe 0800 728 237  oder mailen Sie uns

Bettwanzen

Bettwanzen gibt es seit Tausenden von Jahren! Mittlerweile habe Sie ihre Fähigkeiten zum Reisen und Verstecken perfektioniert. Sie werden unwissentlich von einem bestehenden Befall aufgegriffen - sie befestigen sich an Ihrer Kleidung, Ihren Taschen, Rucksäcken, Ihrem Gepäck und verstecken sich in Stoffen, Möbeln sowie Rissen und Spalten in gebrauchten Möbeln.

Die häufigste Bettwanzenart in der Schweiz ist Cimex lectularius. Männchen und Weibchen saugen Blut von Menschen, aber die Weibchen neigen dazu, häufiger zu beißen, da sie Blut benötigen, um ihre Eier zu entwickeln.

Bettwanzen sind weltweit ein zunehmendes Problem, da die Wahrscheinlichkeit, diesen Schädlingen zu begegnen und versehentlich Bettwanzen zu verbreiten enorm steigt, da Menschen sowohl geschäftlich als auch privat mehr reisen. Bettwanzen werden auch in Studentenunterkünften, Pflegeheimen und Wohnungen zu einem zunehmenden Problem, da sie sich nach ihrer Einschleppung leicht zwischen den Zimmern ausbreiten können.

Anzeichen für einen Bettwanzenbefall

Das erste Anzeichen auf einen Bettwanzenbefall ist das Aufwachen mit Bettwanzenbissen an Armen, Beinen, Rumpf und anderen Körperteilen. Bettwanzen benötigen in regelmäßigen Abständen eine Blutmahlzeit. Wenn sie beissen, injizieren sie einige Chemikalien, um den Blutfluss sicherzustellen. Dazu gehören ein Antikoagulans und ein Anästhetikum, damit Sie die Bisse nicht spüren und das Blut nicht zu schnell gerinnt. Bettwanzen wollen zwei Dinge: sich verstecken und sich von Blut ernähren. Die Anatomie einer Bettwanze ist darauf ausgelegt, diese beiden Dinge zu tun.

Häufige Anzeichen von Bettwanzen sind:

  • Häutungsreste - Bettwanzen durchlaufen in ihrem Lebenszyklus mehrere Stadien und hinterlassen abgetreifte Haut.
  • Kotflecken - sie hinterlassen Kotablagerungen, die wie winzige schwarze Punkte von einem Filzstift aussehen.
  • Blutflecken - Wird der Parasit zerquetscht hinterlässt er und Blutflecken oder die Wunden, die sie an hinterlassen, können bluten. Winzige Blutflecken auf den Laken sind ein verräterisches Zeichen.
  • Gerüche - bei einem sehr starken Befall kann sogar eine menschliche Nase den unangenehmen, etwas süßen Geruch einer Bettwanzeninvasion erkennen. Bettwanzen geben auch einen hormonellen Geruch ab, wenn sie gestört werden. Hunde können diese Düfte mit kleinerem Befall erkennen und sind viel einfacher als Menschen

Fakten über Bettwanzen

  • Bettwanzen legen über einen Zeitraum von 2 Monaten 200 - 500 Eier
  • Erwachsene Weibchen müssen vor der Eiablage eine Mahlzeit in Form von Blut einnehmen.
  • Eier werden normalerweise in Risse und Spalten gelegt und können durch eine transparente Substanz in Möbelstücken oder Einrichtungsgegenständen befestigt werden.
  • Es gibt 7 Phasen des Lebenszyklus vom Ei bis zum adulten Tier, die im besten Fall 45 Tage dauern.
  • Die typische Lebensdauer einer Bettwanze beträgt je nach Bedingungen etwa 50 Tage bis zu einem Jahr.
  • Sie können Wochen sogar Monate ohne Nahrung überleben.

Bettwanzen Bisse

Bettwanzenbisse sind in Bezug auf die Übertragung von Krankheiten nicht als gesundheitsschädlich bekannt. Gebissen zu werden kann jedoch zu Hautausschlägen und Sekundärinfektionen durch Kratzen führen. Einige Menschen haben anfangs keine körperliche Reaktion auf Bettwanzenstiche und sind sich eines Befalls möglicherweise erst bewusst, wenn er sich etabliert hat.

Wenn Bettwanzen fressen, scheiden sie überschüssiges Blut aus, das als Blutflecken auf Bettzeug und Möbeln gesehen werden kann. Bettwanzen haben stechende und saugende Mundteile, die in allen Lebenzyklen erkennbar sind. Der Mundteil ist sehr lang und liegt unter ihrem Körper und steckt bei Nichtgebrauch in einer speziellen Öffnung.

  • Eine Bettwanze zieht es vor, Verstecke zu finden und hasst es, draußen zu sein. Sie wollen ungestört sein, wenn sie ihre Blutmahlzeit verdauen.
  • Bettwanzen müssen nicht jede Nacht fressen es können zwischen den Mahlzeiten mehrere Tage vergehen. Sie benötigen jedoch jedes Mal eine Blutmahlzeit, wenn sie in einen neuen Lebenszyklus eintreten und ihre Haut abwerfen.
  • Bettwanzen können nicht springen oder fliegen, aber sie können sehr gut kriechen und in kleine Räume gelangen. Wenn Sie einen winzigen Riss im Holz um Ihr Bett haben, z. B. im Kopfteil, können Bettwanzen sich dort verstecken.
  • Wenn die Bettwanze voller Blut ist, ändert sie sich von ihrer bräunlichen Farbe zu einer dunkleren Farbe, da Sie das Blut im Inneren des Insekts sehen können, wenn es verdaut. Sie fangen auch flach an, werden aber runder, je mehr Blut sie bekommen.

Der Umgang mit Bettwanzen

Um einen Befall mit Bettwanzen in seiner Wohnung zweifelsfrei zu ermitteln, ist es wichtig, typische Anzeichen zu kennen und erste Spuren richtig zu deuten. Dazu gehört auch das Wissen um häufige Verstecke von Bettwanzen, da sie sich tagsüber zumeist in allen denkbaren Ritzen, Spalten und Hohlräumen verbergen. Gelingt eine solche Detektion frühzeitig, steigen auch die Chancen für eine schnelle und komplikationslose Bekämpfung, da sich Bettwanzen ansonsten rasant auf benachbarte Räume und schliesslich im ganzen Haus verbreiten können. Welche Anzeichen bzw. Spuren für einen Befall mit Bettwanzen gibt es? Wie sehen typische Verstecke von Bettwanzen aus?

1. Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Unsere Schädlingsexperten werden sich umgehend bei Ihnen melden.

  • Direkt bei Ihnen vor Ort.
  • Reaktionszeit innerhalb von 24 Stunden (Mo - Fr).

2. Beratung

Nach einer Erstinspektion erhalten Sie von uns ein maßgeschneidertes Angebot, um den Schädling los zu werden.

  • individuelle Terminabsprache
  • Passgenaue Anwendungsverfahren
  • CEPA und ISO zertifiziert

3. Bekämpfung

Unsere Schädlingsexperten führen effektive Maßnahmen zur Lösung Ihres Schädlingsbefalls durch.

  • individuelle Terminabsprache
  • Umweltfreundliche Produkte und Anwendungen
  • Kinder- und haustierfreundliche Verfahren

4. Nachsorge

Wir nehmen so viele Termine wie notwendig wahr, um Ihr Schädlingsproblem zu beseitigen.

  • erfolgreiche Lösungen
  • Empfehlung zur Prävention
Jetzt Kontakt aufnehmen

Die Erkennung und Bekämpfung von Bettwanzen

Die meisten Menschen sind zunächst regelrecht geschockt, wenn ein konkreter Verdacht auf einen Befall mit Bettwanzen besteht. Man bemerkt zwar wiederholt lästige, rote Stiche bzw. Bisse auf der Haut, sieht Bettwanzen jedoch in der Regel nicht. Aus diesem Grund ist es erst einmal sinnvoll zu wissen, mit welchem Gegner man es tun hat und welche Auswirkungen ein Befall mit Bettwanzen hat.

Schützen Sie Ihr Unternehmen vor Bettwanzen

Hat man das Pech und die Indizien für einen Befall mit Bettwanzen verdichten sich, ist guter Rat teuer. Jetzt kommt es auf das richtige Verhalten an. Der wichtigste Tipp vorab: Versuchen Sie in keinem Fall, das Problem durch unbedachte Bekämpfungsaktionen und sog. Hausmittel gegen Bettwanzen selber zu lösen. Es wird nicht gelingen. Wie verhalte ich mich bei einem Bettwanzenbefall richtig?

Wie können wir helfen?

Tel. für Privatpersonen

(kostenlos)
0800 17 17 00

Tel. für Unternehmen

(kostenlos)
0800 728 237