Wo kommen Bettwanzen her?

In den 80er und 90er Jahren waren Bettwanzen kein weit verbreitetes Schädlingsproblem. Doch im Laufe der letzten Jahre entwickelten sie sich immer mehr zu einer Plage, die man im Gepäck mit nach Hause nimmt. Die Wahrscheinlichkeit, selbst einem Bettwanzen-Befall ausgesetzt zu werden, nimmt stark zu.

Als Schädlingsbekämpfer bringen wir dieses Schädlingsproblem mit vier Fragen auf den Punkt:

  1. Möchten Sie Ihr Bett mit Wanzen teilen?
  2. Möchten Sie Bettwanzen in Ihrem Haus haben?
  3. Wollen Sie blutigen Bettwanzenbissen oder -stichen ausgesetzt sein?
  4. Wollen Sie Bettwanzen an Freunde oder Familie weitergeben?

Wir wissen, dass man sich selten wirklich intensiv mit Schädlingen befasst, es sei denn, es liegt ein akuter Befall vor. Falls Sie obige vier Fragen allerdings mit „Nein“ beantworten können, ist das Thema Bettwanzen auch für Sie interessant.

Wie bekommt man Bettwanzen?

Bettwanzen reisen gerne. Egal mit wem. Bei der Wahl ihrer Wirte sind sie alles andere als wählerisch. . Sie kümmern sich weder um das Alter, das Geschlecht, ob das Bett sauber oder schmutzig ist oder ob Sie ein Haus, eine Mietswohnung oder ein Hotel bewohnen. Bettwanzen interessieren sich nur für zwei Dinge: einen Unterschlupf finden und sich von viel Blut zu ernähren.

Der englische Sender BBC berichtete vor kurzem über die historischen Ursprünge der Bettwanzen.

Aber wo kommen Bettwanzen heutzutage her?

Von Haus- und Wohnungsbesitzern, Eltern, Urlaubsplanern oder Vielfliegern erreicht uns oftmals genau diese Frage: wo ist man heutzutage verstärkt Bettwanzen ausgesetzt und was kann man dagegen tun?

Hotels, Gasthöfe, Herbergen

Unterkünfte mit einer starken Frequentierung von Gästen sind prädestiniert dafür, eine Quelle für die Verbreitung von Bettwanzen zu sein. Menschen sind heutzutage höchst mobil auf der ganzen Welt unterwegs. Bettwanzen finden so einen leichten Zugang zu Hotels, Gasthäusern oder Jugendherbergen und können sich von dort aus wie durch einen Knotenpunkt weiterverbreiten.

Viele unserer Kunden mit einem Bettwanzen-Befall können die Frage: „Haben Sie jüngst in einem Hotel übernachtet“ positiv beantworten.

Hilfreiche Tipps zum Umgang mit Bettwanzen:

Überprüfen Sie Ihre Hotelzimmer

Ein Bettwanzen- bzw. Schädlingsbefall kann den Ruf eines Hauses gerade durch Internetbewertungen schnell stark negativ belasten. Im Internet finden sich sogar schon Ratgeber darüber, wie man Hotels am besten bei Bettwanzen-Befall verklagt.

Für Hotelbesitzer gilt: Eine proaktive Kontrolle zur Früherkennung im Namen der zahlenden Gäste hilft dabei, Gefahren zu eliminieren, das Image des Hauses zu wahren und Umsatzausfälle zu verhindern. Bettwanzenbekämpfung für Hotel-Betriebe.

Für Hotelgäste gibt es ebenfalls einige Tipps und Verhaltensregeln bei Bettwanzen-Verdacht.

Wir wollen niemanden abschrecken oder gar den Spaß am Urlaub schmälern. Denn ein kleines Maß an Wachsamkeit reicht schon aus, um den oftmals lang herbeigesehnten Urlaub auch zu einer erholsamen Angelegenheit werden zu lassen.

Second-Hand-Möbel und Antiquitäten

Doch nicht nur Hotels sind optimale Kontaminationszentren für Bettwanzen. Wussten Sie schon, dass Second-Hand-Möbel und Antiquitäten Bettwanzen beherbergen können?

Bettwanzen-Befall beobachten wir hier vor allem bei:

  • Second-Hand-Betten, Matratzen, usw.
  • Teppichen und gepolsterten Elementen (Sesseln Sofas, Chaiselongues).
  • Nachtschränkchen
  • Kleiderschränken

Brauchen Sie Hilfe bei der Suche? Hier finden Sie Anzeichen von Bettwanzen.

Transportmittel

Bettwanzen existieren nicht nur in ruhigen Umgebungen, wie den oben genannten, sondern auch in von Menschen stark frequentierten Bereichen. Dazu zählen bspw. Züge, U-Bahnen und Flugzeuge. Es finden sich zu dem Thema wenig offizielle Statistiken, aber ein 2011 veröffentlichter Artikel im Forbes Magazine über Bettwanzen in Flugzeugen ging näher auf den Bettwanzen-Befall in Flugzeugen ein und wie man der Plage dort Herr werden konnte.

Wie verbreiten sich Bettwanzen?

Im Gegensatz zu anderen Parasiten, wie z.B. Flöhen, die an ihren Wirten haften bleiben, lassen Bettwanzen nach dem Blutsaugen von ihrem Wirtswesen ab. Aber wie verbreiten sie sich dann?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie sie von einem Schlafzimmer in ein anderes, von einer Hotelkette zu einer anderen oder sich von einem Hotel in Ihrem Zuhause einnisten kann.

Gepäck

Bettwanzen reisen bevorzugt im Gepäck mit. Und bei der Auswahl der „Mitfahrgelegenheit“ sind sie ganz und gar nicht wählerisch. Dies bemerkt man für gewöhnlich gar nicht, bis es zu spät ist und sich der Parasit zu Hause in den eigenen vier Wänden niedergelassen hat.

Wie vermeidet man Bettwanzen?

  1. Legen Sie keine Koffer auf das Bett. Hier tummeln sich für gewöhnlich die meisten Bettwanzen.
  2. Es empfiehlt sich, falls möglich, Gepäckstücke in oberen Schrankregalen zu lagern, da sich Bettwanzen nicht nur auf, im und rund um das Bett verstecken, sondern auch auf Teppichen und Sockelleisten und von dort aus leichten Zugang zu Ihrem Koffer haben.
  3. Kleidungsstücke in den Kleiderschrank hängen. Falls möglich, hängen Sie Ihre Kleidungsstücke auf. Sie verringern damit die Chance, dass Wanzen sich darin verstecken und Eier ablegen.
  4. Lassen Sie Ihr Gepäck im Bad. Wir geben zu, dies klingt komisch, aber aufgrund unserer Erfahrung ist dies ein annehmbarer Tipp. Wenn Bettwanzen eines nicht mögen, dann sind es glatt-polierte Oberflächen. Diese machen es ihnen schwer, sich zu bewegen, was die Chance stark reduziert, dass sie in Ihren Koffer gelangen können.

Bettwanzen vermehren sich schnell

Wussten Sie schon, dass, wenn Sie unbewusst Bettwanzen im Gepäck mit nach Hause nehmen, es sich dabei in der Regel um weibliche Parasiten handelt? Die Bettwanzen-Weibchen sind sehr entdeckungsfreudig und finden daher schneller Schlupflöcher in Gepäckstücken (und damit zu Ihnen nach Hause!).

Wenn die weibliche Bettwanze schwanger ist, fangen für Sie die Probleme an. Eine einzelne Bettwanze kann mit Leichtigkeit mehrere Tausend Nachkommen hervorbringen.

Hohlräume und Trennwände

Bettwanzen haben die Fähigkeit, sich durch Hohlräume und  Trennwände auf angrenzende Räume auszubreiten. Oftmals passiert dies auch über elektrische Zwischenverbindungen oder Zwischentüren.

Aus diesem Grund überprüft ein professioneller Schädlingsbekämpfer auch die angrenzenden Räume auf einen Befall, um das Problem nachhaltig zu bekämpfen.

Wie Sie sehen, kann sich ein kleines Bettwanzen-Problem schnell zu einer handfesten Plage entwickeln; egal ob in Hotels oder daheim.

Nun die gute Nachricht

Trotz all der Nachrichten und Hinweise zum Thema Bettwanzen haben die meisten Menschen noch nie mit einem handfesten Bettwanzen-Befall zu tun gehabt.

Dank der Investitionen in die Erforschung neuer Methoden zur Bekämpfung von Bettwanzen und des beherzten Einsatzes vieler Schädlingsbekämpfer weltweit arbeiten wir von Rentokil daran, dass dies auch weiterhin so bleibt.

Katja:
Related Post