Wie erkennt man einen Bettwanzen-Befall?

Eine Hautrötung oder ein leichter Juckreiz können ein Indiz für einen Bettwanzen-Stich sein. Einen konkreten Hinweis für einen Bettwanzen-Befall stellen zusätzlich zu findende Häutungsreste, Kot oder Eier dar, wie die neueste Geschichte der #BettwanzenBande bildhaft zeigt.

Bettwanze – Cimex lectularius

Anzeichen für Bettwanzen

Es gibt zahlreiche Anzeichen für einen Bettwanzen-Befall. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um das eigene Schlafzimmer, eine Herberge, ein 1-Sterne- oder 5-Sterne-Hotelzimmer handelt.

Bettwanzen reisen überall hin, egal mit wem!

Als Schädlingsbekämpfer erhalten wir von unseren Kunden häufig folgende Fragen gestellt:

1.) Kann man Bettwanzen sehen?

Auch wenn sie sehr klein sind (in der Regel zwischen 4 und 5 mm ), ist es möglich, erwachsene Wanzen mit dem bloßen Auge zu sehen. Es gilt auch: Wenn sie Bettwanzen sehen können, liegt bereits ein größeres Befallsproblem vor.

Aufgrund ihres flachen Körperbaus können sich Bettwanzen in engsten Rissen und Vertiefungen einnisten. Überall dort, wo ein kleiner Stecknadelkopf Platz hat, findet auch eine große Bettwanze Unterschlupf. Eigentlich ziemlich beeindruckend, oder?

2.) Wo verstecken sich Bettwanzen ?

Dies sind die gängigsten Verstecke, in denen wir Bettwanzen vorfinden:

  • Bettkästen (Gestände, Kopfteile, Ritzen, etc.)
  • Matratzensäume
  • Teppichböden
  • Sockelleisten / -zwischenräume
  • Bohrlöcher
  • Holzdielen-Zwischenräume
  • Steckdosen
  • Tapetensäume
  • Schubladen und Schränke
  • Kleiderschränke
  • Nachttische


3.) Welche Farbe haben Bettwanzen?

Bettwanzen besitzen eine bräunliche Färbung, doch je mehr Blut sie von ihrem menschlichen Wirt absaugen, desto dunkler und röter werden sie.

4.) Wie geht man bei der Inspektion vor?

Bei einem potentiellen Bettwanzen-Befall gilt stets zu prüfen:

  1. Wo ist nach Anzeichen für Bettwanzen zu suchen?
  2. Welche Anzeichen für Bettwanzen lassen sich dort finden?
  • Bettwanzeneier – Sehr kleine, weißlich oval geformte Objekte. Wo? Man findet sie in der Regel in kleinen Gruppen in Rissen oder Zwischenräumen von Möbelstücken oder Armaturen. Nur selten finden sich Eier direkt in Ihrem Bett. Sie sind gerne versteckt in den Nähten Ihrer Matratze.
  • Bettwanzenkot – Äußert sich als kleine schwarze Flecken (kleiner 1 mm). Wo? Die Wanzen neigen dazu, direkt nach jeder Nahrungsaufnahme Kot auszuscheiden. Dieser findet sich auf der Matratze und besteht aus getrocknetem Blut.
  • Häutungsreste – Während ihres Lebenszyklus müssen sich Bettwanzen fünf Mal häuten. Wo? Es finden sich oftmals mehrere Lagen abgestreifter Haut hinter den Kopfteilen der Bettkästen, entlang der Fußleisten oder in den Nähten der Matratze.
  • Blutflecken – Winzige rote Flecken. Wo? Diese Überbleibsel des nächtlichen Blutsaugens finden sich auf der Matratze und den Bettlaken. Es handelt sich dabei um winzige Flecken.
  • Kränklich-süßlicher Geruch – Menschen nehmen nicht selten einen unangenehmen Geruch in ihrer Wohnung wahr, der von starkem Bettwanzen-Befall herrührt.

Falls Sie eine oder mehrere dieser Anzeichen bei sich vorfinden, sollten Sie Ihre Räumlichkeiten auf einen Bettwanzen-Befall hin untersuchen lassen.

Ich erkenne solche Anzeichen. Was mache ich jetzt?

Holen Sie sich professionelle Hilfe, um das Problem gezielt zu identifizieren und fachgerecht zu beseitigen.

Das Problem auszusitzen, ist leider keine Option:

  1. Bettwanzen verbreiten sich von Zimmer zu Zimmer, egal ob in den eigenen vier Wänden oder in Hotels.
  2. Sie werden weiterhin von den tag- und nachtaktiven Wanzen gestochen. Für manche Menschen ist dies kein Problem. Solche jedoch, die schnell allergisch auf Insektenstiche reagieren, werden auch weiterhin von Juckreizen oder Ausschlägen geplagt werden.
  3. Eine weibliche Bettwanze legt 200-500 Eiern in weniger als 2 Monaten. Ein Ei entwickelt sich bei günstigen Rahmenbedingungen in nur 45 Tagen bis zur erwachsenen Bettwanze.

Werden Sie aktiv und verlangen Sie Hilfe vom Fachmann.

Katja:
Related Post