Fliegen: Die lästigsten Schädlinge überhaupt?

Für Betriebe, insbesondere für die, die in der Lebensmittelindustrie tätig sind, können Fliegen ein großes Problem darstellen. Diese Insekten sind dafür bekannt, dass sie über 200 verschiedene Krankheitserreger verbreiten. Das kann nicht nur zu heiklen Problemen mit den Lebensmittelbehörden führen, sondern sowohl die Mitarbeiter, als auch die Konsumenten, einem Risiko aussetzen.

Weltweit geben Unternehmen durchschnittlich mehr als 9.000 US-Doller pro Jahr zur Fliegenbekämpfung aus. Der Grund liegt darin, dass Fliegenbefall das Geschäft massiv beeinträchtigen kann. Dies reicht von Krankenständen über Schäden an Produkten und dem Image, bis hin zu handfesten Umsatzeinbußen.

Wieso Fliegen ein Risiko für Unternehmen darstellen

2014 beauftragte Rentokil, der weltweite Marktführer im Bereich der Schädlingsbekämpfung, das Marktforschungsunternehmen Opinion Matters und das englische “Centre for Economics and Business Research”, mit einer Analyse über die tatsächlichen Auswirkungen, die Schädlingsbefall auf das Geschäft der Lebensmittelindustrie und auf das Geschäft in den restlichen Industriebranchen hat. Die Forschungsergebnisse zeigten:

Unter allen weit verbreiteten Schädlingen, denen Unternehmen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, ist die Fliege bei weitem die Lästigste. Insbesondere dann, wenn Lebensmittel das Kerngeschäft der Unternehmen sind.

Gerade Umsatzausfälle und Imageverluste sind die Kernursachen für diese Ergebnis:

  • Fliegen sind dafür bekannt, dass sie ein breites Spektrum an Krankheitserregern wie Salmonellen oder E. Coli verbreiten, die viele Bereiche eines Unternehmens beeinträchtigen können.
  • Fliegen können das Markenimage schädigen: 64 % der Unternehmen fürchten Kompensationsansprüche durch den Ausbruch lebensmittelbedingter Krankheiten.
  • Knapp 45 % der Unternehmen, welche unter Fliegenbefall gelitten haben, machen sich mittlere bis große Sorgen um einen erneuten Umsatzverlust.
Fliegen: Für Unternehmen die teils lästigsten Schädlinge

Wie kann man Fliegenbefall präventiv vorbeugen?

Grundlegende Hygienepraktiken verwehren den Fliegen Zugang zu Lebensmitteln und Brutstätten. Diese Praktiken beinhalten die Einhaltung bestimmter Reinigungsstandards, den Umgang mit Abfällen und die Immobilienwartung.

Bestmögliche Fliegen-Bekämpfung mit UV-LED-Fliegenfallen

Die Einführung präventiver Abwehrmaßnahmen gegen Fluginsekten hilft Unternehmen dabei, ihre Mitarbeiter, Kunden und Produkte zu schützen. Moderne Fliegenfallen helfen dabei, das Risiko eines wirtschaftlichen bzw. Image-Schadens zu senken.

Rentokil bietet eine Reihe professioneller Lösungen zur Schädlingsbekämpfung an, die dabei helfen, den Fliegenbefall in Ihrem Unternehmen hygienisch zu reduzieren, und somit der Lebensmittelsicherheit und anderen Gesetzesvorschriften zu entsprechen.

Lumnia – UV-LED-Fliegenfallen

Die UV-LED-Fliegenfallen Lumnia von Rentokil sind eine neue, hochinnovative Lösung in der Fliegenbekämpfung. Entwickelt, um Fliegen auf hygienische Art und Weise anzulocken, zu töten und einzukapseln, ist Lumnia effektiver und energiesparender als alle herkömmlichen Geräte aus dem Markt.

Entwickelt für höchste Ansprüche: Lumnia, die UV-LED-Fliegenfallen von Rentokil

Lumnia verwendet leistungsstarke UV-LED-Röhren, welche eine weitreichende und hochanziehende Wirkung auf Fliegen haben. Der Einsatz modernster LED-Technologie sorgt zudem für eine Energieersparnis von 61 %, verglichen mit herkömmlichen Fliegenfallen.

Für lebensmittelverarbeitende Unternehmen eignet sich Lumnia Dank seiner HACCP- und AIB-Eignung. Der diskrete Sichtschutz und das optionale Einkapselungsmodul verhindern zudem, dass Insekten (-teile) aus dem Gerät fallen und sensible Produktionsbereiche verunreinigt werden könnten.

Benötigen Sie Hilfe, um Fliegen in Ihrem Unternehmen zu bekämpfen? Kontaktieren Sie Rentokil noch heute.

Susanne:
Related Post